Zusatzqualifikationen

(c) Fotolia.de

Als ergänzendes Angebot können Sie im Studienseminar Wunstorf eine Zusatzqualifikation (ZQ) im Bereich der Integrationsförderung durch Sprachbildung und Umgang mit kultureller Vielfalt (ZQ I) oder im Bereich digitale Medien im Unterricht (ZQ II) erwerben. Dazu müssen Sie an acht Seminarveranstaltungen - jeweils zwei- bis dreistündig - sowie einer Gruppenhospitation in einer Sprachlernklasse bzw. einer Tablet-Klasse teilnehmen und ein zwanzigminütiges Kolloquium erfolgreich absolvieren.

 

Zusatzqualifikation I

"Integrationsförderung - durchgängige Sprachbildung und konstruktiver Umgang mit kultureller Vielfalt sowie Mehrsprachigkeit im Unterricht aller Fächer"

Oberstes bildungspolitisches Ziel der niedersächsischen Landesregierung ist, durch Sprachbildung und Sprachförderung jedem Kind optimale Entwicklungsbedingungen zu ermöglichen. (vgl. SVBl 9/2014, S. 487)

Diesen Herausforderungen wollen wir am Studienseminar Wunstorf mit dem Angebot einer Zusatzqualifikation begegnen. Vermittelt werden Kenntnisse der Didaktik und Methodik des Zweitspracherwerbs ebenso wie Kenntnisse im Umgang mit kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit.  

Anhaltende Migrationsbewegungen und ein hoher Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund stellen die Lehrerinnen und Lehrer an niedersächsischen Schulen vor große Herausforderungen: Mangelhafte Sprachbeherrschung und belastende Fluchterlebnisse sind kaum Gelingensbedingungen für Bildungserfolg und gesellschaftliche Teilhabe.

Gerade angehende Lehrerinnen und Lehrer müssen darauf vorbereitet werden, mit diesen beruflichen Herausforderungen konstruktiv und kenntnisreich umzugehen. Auch der Erwerb von interkultureller Kompetenz ist dafür eine wichtige Voraussetzung. (Vgl. auch KMK-Empfehlung "Interkulturelle Bildung und Erziehung" in der Fassung vom 05.12.13: Interkulturelle Bildung und Erziehung als Bestandteil aller Phasen der Lehrerbildung)   

Wir geben interessierten Lehrkräften im Vorbereitungsdienst die Möglichkeit, sich in diesem Bereich weiter zu qualifizieren.             
Die Zusatzqualifikation soll praxistaugliche Antworten auf die sich ergebenden Problemstellungen geben. So können Konsequenzen für die eigene pädagogische Arbeit aufgezeigt und die Sprachförderkompetenzen der angehenden Lehrkräfte erweitert werden.

 

Zusatzqualifikation II

Die auf den ersten Blick unbegrenzt erscheinenden Möglichkeiten neuester Informations- und Kommunikationstechnologien stellen die Lehrerinnen und Lehrer an niedersächsischen Schulen vor große Herausforderungen: Vorbereitung und Durchführung zukunftsorientierten Unterrichts in einer elektronischen Landschaft unterscheiden sich erheblich von den tradierten Unterrichtskonzeptionen von Wissensvermittlung.

Angehende Lehrerinnen und Lehrer müssen angeleitet werden, diesen neuen Herausforderungen konstruktiv und kompetent begegnen zu können. Sie werden die "Schule 2.0" mediendidaktisch mitgestalten und die Implementierung aktueller und zukünftiger Informations- und Kommunikationstechnologien maßgeblich bestimmen.

Wir geben interessierten Lehrkräften im Vorbereitungsdienst die Möglichkeit, sich in diesem Bereich weiter zu qualifizieren.
Die Zusatzqualifikation soll praxistaugliche Antworten auf Problemstellungen geben. So können Konsequenzen für die eigene pädagogische Arbeit aufgezeigt und die mediendidaktischen Kompetenzen der angehenden Lehrkräfte erweitert werden.